, Gnägi Corinne

Hart erkämpfter Sieg im Wallis

Die Berner Oberländerinnen trotzen auswärts beim FC Sion den windigen Bedingungen und gewinnen 2:0.

Für die Gäste aus Thun war schon bald klar, dass sie sich nicht nur der windigen Witterung aussetzen mussten, sondern auch viele hohe Bälle in die Sittener Offensive zu erwarten waren. Entsprechend hektisch spielten beide Mannschaften in den Startminuten, sodass kaum konstruktiver Fussball geboten wurde. Da die Thunerinnen ebenfalls mit vielen langen Bällen operierten, konnten sie das Heimteam immer wieder in Verlegenheit bringen, was zu mehreren unverwerteten Standards führte. In der 19. Minute konnte Céline Batschelet nach einem schnellen Antritt im Strafraum des Heimteams nur noch regelwidrig gestoppt werden. Wie bereits in der Vorwoche versenkte Gianna Gerber den fälligen Strafstoss souverän. In der Folge plätscherte die Partie mehrheitlich vor sich hin und es gab beidseitig bis zum Pausenpfiff keine zwingenden Torchancen mehr.

Das Spiel war auch nach dem Seitenwechsel von hart umkämpften Zweikämpfen geprägt. Die Thunerinnen versuchten nun regelmässig die Offensive zu lancieren und den zweiten Treffer zu erzielen. Dies gelang allerdings nicht wie gewünscht, denn die Anzahl Fehlzuspiele war beidseitig zu hoch. Jolanda Thomann nach einer Lancierung von Gianna Gerber, sowie Stefanie Kipf nach einer Flanke von Martina Frey verzeichneten lange Zeit die einzigen gefährlichen Torabschlüsse. Die mittlerweile im Sturm agierende Céline Batschelet entwischte 10 Minuten vor Schluss erneut der Sittener Abwehr und fand nach einem Konter in der Mitte die mit aufgerückte Jolanda Thomann, welche zum befreienden 2:0 traf. Dank einer gefestigten und solidarischen Defensivleistung gelang es den Thunerinnen, die drei Punkte mit ins Berner Oberland zurück zu nehmen.

Ancien Stand, Sion – Sud
FC Sion - Frauenteam Thun Berner-Oberland

Tore: 19. Gerber (Elfmeter) 0:1, 79. Thomann (Batschelet) 0:2

Frauenteam Thun Berner-Oberland: Teuscher; Frey, Ziswiler, Stettler, Schwendimann (63. Jud); Burkhart (85. Imhof), Gerber; Batschelet, Kipf (89. Zobrist), Thomann; Minnig (46. Bodenmann)